Nachrichten

Aktive Mittagspause am KIT

Öffentlicher Dienst

Aktive Mittagspause am KIT

Bei guter Stimmung und warmer Suppe reihte sich auch das KIT in die Streikmaßnahmen der Gewerkschaft Ver.di zur laufenden Tarif- und Besoldungsrunde der Länder 2019 ein. Bis zu 100 KIT-Beschäftigte trafen sich am Montag mittag, 04.02. auf dem Campus Süd vor dem Kulturhaus AKK. Die Gewerkschafter untermauerten Ihre Forderungen und tauschten sich über die weitergehenden Streikaktivitäten aus.

,,Bis jetzt rufen wir mit Augenmaß zu Warnstreiks auf und erwarten, dass die Arbeitgeber ihrerseits […] nicht nur an ihren Geldbeutel denken, sondern auch und vor allem an ihre Beschäftigte”, äußerte sich Hanna Binder, stellvertretende ver.di Landesfachbereichsleiterin. Die Verhandlungen werden am Mittwoch und Donnerstag in Potsdam fortgesetzt.

Die Gewerkschaft fordert für ihre rund 316.000 Beschäftigten in den Landesverwaltungen, Unikliniken, Straßenmeistereien, im Küstenschutz, im Sozial- und Erziehungsdienst, bei Gerichten, im Justizvollzugsdienst und in der Pflege sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber eine Erhöhung der Tabellenentgelte von 200 Euro sowie zusätzlich 300 Euro für die Pflegebeschäftigten. Die Laufzeit des neuen Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen.

Bericht Baden-TV:
https://baden-tv.com/warnstreiks-am-kit-ver-di-fordert-bessere-bezahlung/

  • 1 / 3

Weiterlesen