Nachrichten

    Kai Burmeister und Maren Diebel-Ebers als künftige DGB-Führungsspitze …

    DGB Baden-Württemberg

    Kai Burmeister und Maren Diebel-Ebers als künftige DGB-Führungsspitze vorgeschlagen

    DGB-Bezirksvorstand stellt Weichen für Bezirkskonferenz am 29. Januar 2022
    Kai Burmeister und Maren Diebel-Ebers DGB Kai Burmeister und Maren Diebel-Ebers


    Der Bezirksvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Baden-Württemberg hat heute die Weichen gestellt für die Nachfolge des scheidenden Landesvorsitzenden Martin Kunzmann (64), indem er einen Wahlvorschlag für die Bezirkskonferenz gemacht hat. Kunzmann tritt bei der nächsten ordentlichen Bezirkskonferenz des DGB am 29. Januar 2022 nicht wieder an.

    Als künftiger Vorsitzender wurde Kai Burmeister zur Wahl vorgeschlagen, Maren Diebel-Ebers als stellvertretende Vorsitzende.

    Kai Burmeister (44) ist Diplom-Volkswirt und seit 2016 bei der Bezirkleitung der IG Metall Baden-Württemberg tätig. Der gebürtige Lübecker ist dort für die Landespolitik und Industriepolitik mit Schwerpunkt Wandel der Automobilindustrie zuständig.

    Maren Diebel-Ebers (39) arbeitet seit 2011 als Regionssekretärin beim DGB Baden-Württemberg in Mannheim. Dort betreut sie die Kreisverbände Heidelberg-Rhein-Neckar und Neckar-Odenwald. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Mobilität und Gesundheitspolitik. Die gebürtige Freiburgerin ist ebenfalls Diplom-Volkswirtin. Sie ist ver.di-Mitglied.

    Die Position der stellvertretenden Landesvorsitzenden ist seit dem Wechsel von Gabriele Frenzer-Wolf zur Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg im September 2020 unbesetzt.

    Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter der IG Metall Baden-Württemberg: „Ich freue mich über den sehr gut vorbereiteten Generationswechsel an der DGB-Spitze. Martin Kunzmann hat in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit geleistet und dafür gesorgt, dass die Anliegen der Beschäftigten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Berücksichtigung finden. Der DGB ist heute bestens für künftige Herausforderungen aufgestellt und hat mit dieser Nominierung für eine neue Führungsspitze die Voraussetzung geschaffen, dass das auch in Zukunft so bleiben wird. Daher: Mein großer Dank an den heutigen Vorsitzenden und ,Glück auf‘ für die nominierten Nachfolge-Kandidaten!“

    Martin Gross, Landesbezirksleiter ver.di Baden-Württemberg: „Die Stimme der Beschäftigten und der Gewerkschaften ist in der Pandemie und den Umbruchprozessen elementar wichtig. Martin Kunzmann hat die Interessen der Beschäftigten hervorragend vertreten und wird dies auch in diesem in so vielen Fragen entscheidenden Jahr 2021 weiter machen. Ich bin deshalb sehr froh, dass wir bei seinem Abschied neben dem weinenden auch ein lachendes Auge haben werden: Denn der Vorschlag für das neue Tandem an der Spitze des DGB ist genau die richtige Besetzung für die Zeit nach Corona und die in allen Branchen anstehende digitale Transformation.“

    Kai Burmeister: „Starke Gewerkschaften sind der Impfstoff gegen Willkür und für mehr Gerechtigkeit in den Betrieben. Der DGB ist die starke Stimme der Arbeit in Baden-Württemberg. Wir werden dafür sorgen, dass diese in Politik und Unternehmen gehört wird. Mehr Gerechtigkeit und mehr Solidarität sind unser Auftrag! Über meine Nominierung freue ich mich riesig und bedanke mich für dieses Vertrauen.“

    Maren Diebel-Ebers: „Der Dialog mit den Menschen vor Ort und die enge Zusammenarbeit mit unseren Mitgliedsgewerkschaften liegen mir sehr am Herzen. Der DGB ist für mich die Brücke zwischen Politik und abhängig Beschäftigten, deren Fundament auf Solidarität beruht. Der gesellschaftliche Zusammenhalt und die öffentliche Daseinsvorsorge werden im Fokus meiner Arbeit stehen, wenn mir die Delegierten ihr Vertrauen schenken. Das ist unsere Antwort auf Spaltung und rechten Populismus.“

    Martin Kunzmann: „Ich freue mich, dass die Weichen für meine Nachfolge frühzeitig gestellt worden sind. Ich bin überzeugt, dass Kai Burmeister und Maren Diebel-Ebers ein sehr guter Wahlvorschlag für die Delegierten der Bezirkskonferenz sind.“

    Hintergrund:
    Die 22. ordentliche Bezirkskonferenz des DGB Baden-Württemberg wird am 29. Januar 2022 in Stuttgart im SSB-Veranstaltungszentrum Waldaupark stattfinden. Die Delegierten aller acht Mitgliedsgewerkschaften entscheiden über das Arbeitsprogramm des DGB Baden-Württemberg für die Jahre 2022 bis 2026 und wählen den/die Bezirksvorsitzende/-n, die Stellvertretung und die Geschäftsführer*innen der DGB-Regionen. Zuvor muss der DGB-Bundesvorstand der Nominierung der neuen Führungsspitze noch zustimmen.