Nachrichten

    Der 1. Mai in Corona Zeiten

    Tag der Arbeit 2021

    Der 1. Mai in Corona Zeiten

    ver.di Frauen am 1. Mai in Karlsruhe
    ver.di Frauen am 1. Mai in Karlsruhe Gustavo Allabiso ver.di Frauen am 1. Mai in Karlsruhe


    Es war gut, dass die Gewerkschafter*innen am 1. Mai auf dem Marktplatz so gut sichtbar waren. Es hat gut getan, persönlich Solidarität zu spüren und wieder mehr Menschen wahrzunehmen. Es war ein gutes Corona- Konzept, das diese Veranstaltung möglich machte. Auch die Form mit kurzen Redebeiträgen, nicht zu lang und abwechslungsreich, dazu die Musik, die uns beschwingte. Auch die Infostände in grossen Abständen.

    Diesmal hatten die ver.di - Frauen Gelegenheit zu einem Beitrag. Claudia Braun hat es sehr gut gemacht Ihre Stimme hallte deutlich vernehmbar über den Platz. Die Inhalte: Corona auf dem Rücken der Frauen, es bleibt ja doch vieles an den Frauen hängen. Doch wer honoriert die „systemrelevanten“ Frauen jetzt. Solidarität bedeutet faire Bezahlung und humane Arbeitszeiten.


    Zur Geltung kamen im weiten Rund des Marktplatzes in diesem Jahr die Frauenplakate, die im letzten Jahr bei einem Workshop gedruckt wurden. Das traditionelle Frauenglücksrad war in diesem Jahr bei einem kleinen Quiz zu den Meilensteinen der Gleichberechtigung eingesetzt. Was war wann wurde gefragt, zum Beispiel nach der der Einführung des Frauenwahlrechts. Richtige Antworten wurden coronabedingt mit Frauenmasken belohnt. Deren Überreichung erfolgte, wie die ganze Veranstaltung, natürlich mit gebührenden Abstand.

    Dass ein 1. Mai ein gutes Datum zum ver.di - Beitritt ist, fand auch eine Besucherin. Sie holte sich am Stand eine Beitrittserklärung und gab sie uns ausgefüllt zurück. Gute Sache!