Gesundheit und Soziales

    Arbeitgeber vergibt weitere Chance auf eine Tarifeinigung

    SRH-Kliniken GmbH

    Arbeitgeber vergibt weitere Chance auf eine Tarifeinigung

    In der Tarifrunde bei den SRH-Kliniken hat auch die dritte Verhandlungsrunde am 17. Februar 2021 keine Einigung gebracht.
    Jetzt sind wir dran! ver.di Jetzt sind wir dran!  – Fotopetition


    In der Tarifrunde bei den SRH-Kliniken hat auch die dritte Verhandlungsrunde am 17. Februar 2021 keine Einigung gebracht. Das vom Arbeitgeber vorgelegte Angebot kommt nur wenig verbessert daher:


    Mit dem neuen »Angebot« werden also letztlich vor allem Prozente hin und hergeschoben – ein Taschenspielertrick. Das reicht bei Weitem nicht. Dabei ist ver.di dem Arbeitgeber schon deutlich entgegengekommen. Ursprünglich haben wir 6,5 Prozent, mindestens monatlich 180 Euro mehr gefordert, sowie die die Erwartung formuliert, den Nachtzuschlag auf 30 Prozent zu erhöhen.

    Um einen Kompromiss zu ermöglichen, haben wir angeboten, die Lohnerhöhung auf eine Laufzeit von 21 Monaten zu strecken, mit folgenden Erhöhungsschritten:

    • 1.1.2021 3,0 Prozent, mindestens 90 Euro
    • 1.1.2022 2,4 Prozent, mindestens 60 Euro
    • 1.9.2022 1,1 Prozent

    • Vorbehaltlich einer Gesamteinigung hätten wir uns zudem mit einer Erhöhung des Nachtzuschlags von 20 auf 25 Prozent, mindestens 3,15 Euro, zufriedengegeben.

    Damit ist ver.di weit auf die Verhandlungsführung der SRH-Klinken zugegangen.

    Umgekehrt aber gibt es wenig bis kein Entgegenkommen. Für die Monate Januar bis März 2021 sollen die Beschäftigten komplett leer ausgehen. Zu den Überstundenzuschlägen für Teilzeitkräfte, einer Zulage für alle und weiteren Erwartungen hat die SRH-Spitze keine Angebote gemacht. Gleiches gilt für den geforderten Bonus für ver.di-Mitglieder.

    Die Zeit läuft ab: Ultimatum bis zum 4. März

    Mit der nächsten Verhandlungsrunde am 4. März läuft das von der ver.di-Tarifkommission gestellte Ultimatum ab. Bis dahin hat der Arbeitgeber Zeit, ein verhandlungsfähiges Angebot mit einem deutlichen Lohnplus und verbesserten Arbeitsbedingungen vorzulegen. Auf diese Weise kann er Warnstreiks noch verhindern.

    Unsere guten Argumente haben wir dem Arbeitgeber vorgebracht – jetzt kommt es darauf an, aktiv zu werden und dem Arbeitgeber zu zeigen, dass wir in der Lage sind, unseren Forderungen notfalls auch abseits des Verhandlungstisches Nachdruck zu verleihen.

    Was bist du bereit zu tun?

    Gemeinsam stark sind wir nur mit dir. Diskutiere mit bei unseren Aktiven-Konferenzen, sprich mit deinen Kolleginnen und Kollegen in deinem Team über die Tarifrunde und macht gemeinsam mit bei unserer Fotopetition.

    Alle Infos über die Tarifrunde und Aktionen: https://SRH.verdi.de